Warum wir touchtennis so lieben (Teil 2)

Letzte Woche haben wir uns im ersten Teil von “Warum wir touchtennis so lieben” mit dem schnellen, dynamischen Spiel beschäftigt. 

für wen ist touchtennis? 

Nun könnte das für euch so klingen, als ob touchtennis nur etwas für erfahrene Tennisspieler oder zumindest für Rückschlagsportler ist.

Weit gefehlt! Touchtennis ist eine der freundlichsten Rückschlagsportarten überhaupt. Durch das spezielle Zusammenwirken des Equipments, das wir im ersten Teil beschrieben haben, sind Ballwechsel möglich auch wenn man zum ersten Mal auf dem Platz steht. Dem Equipment ist es auch geschuldet, dass zum Beispiel ein sehr guter Tennisspieler aus der Bundesliga ein spannendes touchtennis Match gegen einen Hobbyspieler aus der Bezirksliga spielen kann. 

Spiele Mann gegen Frau können auch sehr spannend sein. Wir haben schon Matches gesehen bei denen eine Frau einen Mann vom Platz wegschiesst. 

Bei unseren Powwow-Race-Turnieren spielen wir durchaus ein gemischtes Feld sowohl beim Einzel als auch beim Doppel.

was brauche ich, um touchtennis zu spielen?

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Flexibilität im touchtennis. Im Grunde braucht man nur das Equipment, 12×6 Meter Fläche und schon kann es losgehen. Kein Verein, keine Mitgliedsgebühren, keine Platzkosten und keine Formalitäten. Spielen wann und wo du willst. Stelle deine Bluetooth Box daneben, dreh deine Lieblingsmusik auf und hab Spass. 

touchtennis court

Untergrund

Du kannst deinen Platz fast überall aufbauen. Der Ball springt nahezu identisch auf verschiedenen Untergrundstoffen ab. In Deutschland wird oft ein Tennis-Sandplatz zu mehreren touchtennis Plätzen umfunktioniert. In England, dem Geburtsland von touchtennis wird oft auf Rasen gespielt. Auf Beton oder auf der Straße funktioniert es auch wunderbar. Auf einem Tartan Sportplatz springt der Ball sensationell ab, man kann sich sogar hechten ohne sich ernsthaft zu verletzen (nur für geübte Sportler geeignet). Sporthallenböden eignen sich auch hervorragend dazu. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass fast alle Untergründe passen, solange der Boden einigermaßen gerade ist und der Ball nicht zu sehr verspringen kann. Natürlich ist auch darauf zu achten, dass der Untergrund kein Verletzungsrisiko darstellt. Also auf einem unebenen, nassen Boden solltet ihr nicht spielen. 

Fazit

Touchtennis vereint alle coolen Aspekte, die wir an einem Rückschlagsport lieben und bietet uns gleichzeitig ein Maximum an Flexibilität und Freiheit. Es ist für uns mehr als ein Sport, es ist ein Lifestyle.

Wir, das Gründer-Team von Powwow, haben uns Ziel gemacht diesen Sport in Deutschland bekannt zu machen und unsere treue Community zu vergrößern. 

Helft mit, in dem ihr diesen Artikel, unsere Videos und Podcast mit euren Freunden teilt. Lasst uns einen Daumen nach oben auf den Sozialen Medien, abonniert uns und schreibt uns eine Nachricht.